Mesotherapie

Bei der Mesotherapie handelt es sich um eine in Deutschland noch relativ wenig bekannte Behandlungsmethode, die versucht, Schulmedizin und Naturheilkunde zu verbinden. In Frankreich (und anderen frankophonen Ländern, z.B. Belgien, Kanada) ist die Methode deutlich bekannter und weit verbreitet und wird sogar an den Universitäten gelehrt. Es handelt sich um eine Verbindung von Neuraltherapie, Akupunktur und sanfter Arzneimitteltherapie. Dabei werden Mischungen von Medikamenten in sehr geringer Dosis mit einer besonderen Injektionstechnik in und unter die Haut gespritzt.

Dr. Michel Pistor, der Erfinder der Therapie, definierte diese neuartige Technik so: "Die Mesotherapie ist eine […] einfache therapeutische Methode, die zum Ziel hat, das Medikament möglichst nahe an den Ort der Krankheit zu bringen. Es wird in minimalen Dosen lokal in die Haut (intrakutan) oder oberflächlich unter die Haut (subkutan) injiziert".

Welche Erkrankungen und Störungen können mit Mesotherapie behandelt werden?

  • Abwehrschwäche und Infektionsneigung
  • Durchblutungsstörungen und schlecht heilende Wunden
  • Arthrosen, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Verletzungen
  • Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus
  • zur Nikotin-/Rauchentwöhnung
  • Faltenbildung/Hautstörungen in der ästhetischen Medizin
Mesotherapie HNO-Eschborn

Durch klicken auf die Schaltfläche werden Sie automatisch zum Videoportal "Vimeo" weitergeleitet. Die Rechte für den Film liegen bei der Deutschen Gesellschaft für Mesotherapie e.V.